Der Keller Kreuz

Das Keller Kreuz ist ein 235 cm hohes, 48 cm breiten und 18 cm tiefes Kreuz aus Basaltlava.

Das Denkmal ist aus drei Steinen zusammengesetzt. Das Oberteil mißt 60 cm x 48 cm x 14 cm. Das Mittelstück reicht von den Knien der Christusfigur bis in die erste Zeile der Inschrift und ist 32 cm hoch. Die Breite ist oben 18 cm, unten 32 cm, die Stärke oben mißt 14 cm, unten 16 cm. Der hohe Schaft hat die Maße 143 cm x 29 cm x 18cm.
An der Schauseite ganz oben des INRI-Schild, die Buchstaben IHS, im Querholm links MRA , rechts IHP (Jesus, Maria, Joseph), und bei allen dreien jeweils eine kurze Schlangenlinie über dem mittleren Buchstaben.
Daneben und darunter ist die Figur des Gekreuzigten aus Metall angebracht mit den Maßen 46 cm x 37 cm. Darunter hat das Keller Kreuz in lateinischen Großbuchstaben die 27 zeilige Inschrift:

Ao 1710 8.
SEPTEMB.
SEINT ALHIE
DIESE ER
TRVNCKEN
AVS KELL
ANNA NACHTS
HEIMS
ELiSABETA
NACHTSHEIMS
ANA RORIG
ELiSABETA
THEOBALDS
CATARINA
FRANCK
APOLLONIA
ENGELS
IOES SCHMIT
ANAMARIA
SCHEFFERS
GERTRVDT
SCHOSTERS
CATARINA
BRAENCK
ANA MARIA
KACHS
DSGG A

(IOES = Johannes / DSGG A = Der Seele Gott gnad, Amen).
Der Text ist erneuert und gut leserlich. Ganz unten dann noch ein Totenschädel mit zwei gekreuzten Knochen, erhaben dargestellt. Die 11 namentlich genannten Personen sind auf dem Heimweg von einer Wallfahrt nach Bornhofen hier mit dem Kahn gekentert und ertrunken. Es handelt sich um einen Mann und 10 Frauen. Bei einigen Frauen fällt auf, dass ihre Namen mit S enden, vielleicht ein Hinweis darauf, dass sie verheiratet waren.

Ein Kreuz am Rheinufer in Koblanz zwischen Pfaffendorf und Horchheim zählt zusammen elf Ertrunkene auf.
Wie es in Kirchenbüchern von Kell steht, befand sich die Gruppe am 8.September 1710 auf dem Rückweg von einer Wallfahrt nach Bornhofen zum Fest Mariä Geburt. Ihr vollbesetztes Schiff kenterte bei Bornhofen.

Die Toten wurden geborgen und in Kell beerdigt.

Am Rheinufer erhielten sie in Höhe der Unglücksstelle ihr Totenkreuz. (Lehmann-Brauns 1986)

Quellen und Literatur:
• Müller-Veltin, Kurt - Mittelrheinische Steinkreuze aus Basaltlava, 1980, S.152, Nr.64, Abb.196 • Lehmann-Brauns, Elke - Himmel, Hölle, Pest und Wölfe: Basaltlava-Kreuze der Eifel, 1986, S.31
Das Keller Kreuz ist ein geschütztes Kulturdenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz (DSchG) und in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz eingetragen.







Standort:
Emser Straße
56076 Koblenz Pfaffendorf

Koordinaten: N 50° 21,992', O 7° 41,108"E


Karte:

Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="https://www.rund-um-koblenz.de/wegkreuzekellerreuz.html">www.rund-um-koblenz.de/wegkreuzekellerreuz.html (01.11.1998)</a>