Koblenzer Daelerbornbrunnen

Der Daelerbornbrunnen befindet sich in Koblenz Ehrenbreitstein. Der Dähler Born wurde erstmals 1327 unter dem Namen „Schwalborn“ in Ehrenbreitstein urkundlich erwähnt. Der Schreiber Jakob Theodor berichtete 1584 über den Dähler Born, dass sein Wasser bei den Menschen sehr geschätzt und es in Krügen abgefüllt nach Koblenz geliefert wurde.

Das heutige Brunnenhaus wurde um 1820 erbaut und war wohl zur Zeit des Baus der preußischen Festung Ehrenbreitstein eine gute Einnahmequelle für die Stadt Ehrenbreitstein, die die Quelle verpachtete.

Das Brunnenhaus wurde in den Jahren 1837, 1882/83, 1967/68 und 1994/95 renoviert. Das zweigeschossige Brunnenwärterhaus hat in der Mitte des Erdgeschosses einen rundbogigen Durchgang zur Brunnenstube dahinter.

Die Brunnenstube wurde 1967 aus Sichtbeton mit Oberlichtern erstellt. In der hinteren linken Ecke unter einer Kupferabdeckung liegt die Quelle. In der Mitte des Raums steht ein alter achteckiger Brunnentrog mit einem quadratischen Brunnenstock aus Basaltlava an dem vier Wasserhähne angebracht sind. An den Seiten des alten Brunnentrogs sind das Entstehungsjahr 1719 und die Renovierungsjahre 1837, 1967 und 1994 eingemeißelt.

Im 19. Jahrhundert war die Sauerwasserquelle wegen ihrer Heilwirkung sehr geschätzt. Bis in die 1930er Jahre wurde das Wasser in Tonkrügen abgefüllt und mit Wagen nach Koblenz geliefert.

Ein als Werbespruch in Coblentz: "Dä Bornskrog gieht von Schniss zo Schniss, ze irscht dä Pitter on dann datt Liss"

Der Daelerbornbrunnen ist ein geschütztes Kulturdenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz (DSchG) und in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz eingetragen.



Standort:
Daelerbornbrunnen
56068 Koblenz

Koordinaten:

Karte:

Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="https://www.rund-um-koblenz.de/daelerbornbrunnen.html">www.rund-um-koblenz.de/daelerbornbrunnen.html (01.11.1998)</a>