Koblenzer Geschichte: Die Fränkische Zeit ab 500 n. Chr.



  • vor 500  |   Eroberung durch die Franken
  • um 550  |   Erwähnung eines fränkischen Königshofes in Koblenz
  • 586  |   Besuch der Frankenkönige Childebert von Austrasien und Guntram von Orleans (Neustrien) im “castrum Confluentis” Bischofe Gregor von Tours (Mahnung Bischofe Theodorus von Marseille)
  • 586  |   König Childebert wird ein Sohn geboren, der vom Bischof Magnerricus von Trier aus der Taufe gehoben und Theodebert genannt wurde.
  • 586  |   König Childebert wird ein zweiter Sohn geboren der Theoderich genannt wurde.
  • 593 (März. 28)  |   König Guntram von Orleans stirbt und König Childebert sein Neffe herrscht nun bis zum Tod über Austrasien und Burgung.
  • 596   |   König Childebert II. stirbt im 4. Jahre seiner burgundischen Herrschaft.
  • 600   |   Theodebert erhält die Herrschaft über Auster mit der Hauptstadt Metz und Theoderich erhält diese über das Reich Burgund.
  • 600   |   Theodebert und Theoderich rücken siegreich gegen König Clothar von Paris ins Feld. Theodebert erhält das Herzogthum des Dentelinus an der Seine und Oise bis zum Meere zusätzlich zu Burgund.
  • 610  |   Theoderich der den Elsass (Alesaciones) inne hat wird von seinem Bruder Theodebert mit Krieg überzogen und muss diesem den Elsass, den Sungu, Thurgau und ein Teil der Champagne abtreten.
  • 612 (Mai)  |   Theoderich versammelt aus allen Provinzen ein Heeer zu Langres und zog nach der Stadt Toul gegen Theodebert welche sich im mit dem austrasischen Herr entgegenstellt. Theodebert wurde besiegt und floh durch das Gebiet von Metz über die Vogesen nach Köln. Theoderich verfolgte ihn mit seinem Heere bis Zülpich wo es eine zweite Schlacht gab die er erneut gewann. Theodebert wurde gefange und nach Chalons gebracht wo er starb. Sein Sonhn Merowig, noch ein zarte Kind, ward auf Befehl Theoderichs an den Füssen gegriffen und an einem Steine zerschmettert.
  • 612   |   Theoderich zieht erneut gegen König Clothar von Paris ins Feld, da dieser sich nach dem Tod Theodebert sein Gebiet zurückgeholt hat.
  • 613   |   starb Theoderich auf dem Weg gegen Chlothar zu Metz an Ducrhcfall. Das Herr kehrte sofort nach Hause zurück. Brunhilde die Wittwe des Königs Sigibert I. blieb mit den 4 Söhnen Ihres Enkels Theoderich: Sigibert, Childebert, Corbus und Merowig in Metz um Sigibert auf seines Vaters Thron zu setzen.



« zurück  weiter »







Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis: Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein. Bsp: <a href="https://www.rund-um-koblenz.de/fraenkische.html">www.rund-um-koblenz.de/fraenkische.html (01.11.1998)</a>