Eisenbahnbrücke Lützel

Geschichte  |  


Die Eisenbahnbrücke Lützel steht am Mosel-Kilometer 1,25 und wurde 1857-1858 erbaut. Die Moseleisenbahnbrücke befindet sich zwischen den Stadtteilen Altstadt und Lützel und wurde für die erste Eisenbahnstrecke in Koblenz 1858 erbaut. Mit Bau der Brücke und der Rheineisenbahn wurde erstmals die preußische Stadtbefestigung von Koblenz durchbrochen.

Die nach Plänen von Hartwich und Schwarz errichtete Moseleisenbahnbrücke berücksichtigte die militärischen Vorgaben, wovon noch die vorhandenen Reste der Brückentürme zeugen. Erster Haltepunkt der Züge war ein provisorischer Bahnhof in der Fischelstraße. Erst 1902 fuhren die Züge den neuerbauten Koblenzer Hauptbahnhof an.

Die Eisenkonstruktion wurde im Jahr 1927 völlig erneuert und verbesserte den Schienenweg zwischen dem Koblenzer Hauptbahnhof und dem Bahnhof Koblenz-Lützel. Aus der Gitterbrücke wurde eine ums Doppelte verbreiterte und auf vier Gleise ausgebaute Bogenbrücke.

Die Moseleisenbahnbrücke wurde zum Ende des Zweiten Weltkriegs wie alle Koblenzer Brücken zerstört, aber bereits 1945 durch eine Behelfsbrücke provisorisch repariert. Im Jahr 1975 erfolgte ein kompletter Umbau.




Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="http://www.rund-um-koblenz.de/eisenbahnbrueckeluetzel.html">www.rund-um-koblenz.de/eisenbahnbrueckeluetzel.html (01.11.1998)</a>