Deutsches Eck

Geschichte  |  


Mitte des 13. Jahrhunderts wuchs die Bedeutung des Deutschen Ritterordens in der Stadt Koblenz stark an und die Ordensanlage wurde weiter ausgebaut.
Seit dieser Niederlassung des Deutschen Ordens trug der Standort des Deutschen Ordens zunächst die Bezeichnung „Deutscher Ordt“ und dann den Namen „Deutsches Eck“.
Mit Bau des Kaiser Wilhelm Denkmals 1897 wurde der Name an das Gelände gebunden auf dem das Denkmal steht.

Das deutsche Eck bestand ursprünglich aus einer kleinen Inselteil der zur Anbindung zum Festland zum Bau des Denkmals aufgeschütet und in die beiden Flüße Rhein und Mosel erweitert wurde.

  • Mahnmal der Deutschen Einheit Reiter
    Mahnmal der Deutschen Einheit

    Deutsches/Eck/


    Reiterstandbild
    Foto: © Marco Kohlhaas 2014

    x Close
Die Mauer die das Gelände des Deutschen Orden umgab war vorher direkt am Flußverlauf von Rhein und Mosel gelegen und bildete so die Stadtmauer.

1945 wurde das Reiterstandbild durch ein Flaggeschütz der amerikanischen Truppen zerstört

Das ab 1953 als "Mahnmal der Deutschen Einheit" bezeichnete Denkmal wurde 1993 wieder mit einer kleineren Nachbildung des kaiserlichen Reiterstandbildes versehen.
Hierzu war es unter anderem erforderlich in die Ecken des Denkmals Stahlträger zu treiben um zu garantieren das die Last des Reiters getragen werden konnte.




Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="http://www.rund-um-koblenz.de/deutscheseck.html">www.rund-um-koblenz.de/deutscheseck.html (01.11.1998)</a>