Kloster Jesuiten Orden

Geschichte  |  


Der Jesuitenorden ließ sich 1580 an der Stelle des Zisterzienserinnenklosters "in der Lehr" am heutigen Jesuitenplatz nieder.
Seit 1895 wird ein großer Teil der ehemaligen Klostergebäude als Rathaus der Stadt Koblenz genutzt.
Die Jesuiten Kirche St. Johann Baptist (Johannes der Täufer) ist zwischen 1613 und 1617 als gewölbte Säulenbasilika erbaut worden.
1944 wurde die Kirche wie viele Kirchen in Koblenz zerstört. Die Fesnter des Westportals blieben erhalten. Es existiert auch noch ein barockes Treppenhaus.




Erstmals erstellt: 3.07.1997 Letzte Änderung:
Zitat Hinweis:
Bitte setzen Sie beim Zitieren des Inhaltes hinter der URL-Angabe in die Klammern das Datum Ihres letzten Besuchs dieser Seite und die richtige Unterseite ein.
Bsp: <a href="http://www.rund-um-koblenz.de/klosterjesuitenorden.html">www.rund-um-koblenz.de/klosterjesuitenorden.html (01.11.1998)</a>